Günther Hornig. Farbe Rhythmus Raum

vom 07.06.2017

Städtische Galerie Dresden - 10. Juni bis 17. September 2017

Günther Hornig (1937 Bitterfeld - 2016 Dresden) zählt mit seinem vielfältigen Oeuvre zu den anregenden Positionen einer abstrakten Kunst in Dresden. Bereits in den 1960er-Jahren experimentierte er mit informellen, teilweise konkreten künstlerischen Formensprachen.

Durch Schichtungen, Überschneidungen und Reihungen setzte Günther Hornig Flächenstrukturen in dialogische Beziehungen, bestimmt von Einklang und Ungleichheit, Ordnung und Chaos. Die Frage nach dem Einfluss einzelner Material- und Farbsegmente auf ganze Strukturgefüge sowie die unaufhörliche Suche nach einer Einheit der Gegensätze sind zentrale Anliegen im Werk des Künstlers.

In einer ersten musealen Retrospektive präsentiert die Städtische Galerie Dresden vom 10. Juni bis zum 17. September 2017 die wichtigen Werkgruppen im Gesamtschaffen des Künstlers: Collagen, Materialbilder, Gemälde, Objekte und Türme.

Der Katalog zur Ausstellung ist im Verlag der Kunst erschienen.

Zurück