Jahrbuch der Karl-May-Gesellschaft 1988

 

Jahrbuch der Karl-May-Gesellschaft 1988
2. Aufl., 448 S., Leinen

Preis Euro: 27,-

ISBN 13: 978-3-920421-54-4
Verlag: Hansa Verlag

 

DAS ACHTZEHNTE JAHRBUCH der Karl-May-Gesellschaft ist das bisher umfangreichste dieser Reihe. Es bezeugt durch die Vielfalt seiner Themen und methodischen Ansätze, dass die Karl-May-Forschung, die aus Anlass von Mays 75. Todestag mit einer besonders großen Anzahl von Publikationen hervorgetreten war, auch weiterhin ein überaus ergiebiges Arbeitsfeld bietet. Die Abhandlungen des vorliegenden Bandes gliedern sich in vier Gruppen. Nachdem im Jahre 1987 eine von Hermann Wiedenroth und Hans Wollschläger betreute historisch-kritische Ausgabe sämtlicher Werke Mays zu erscheinen begonnen hat, befassen sich Karl Konrad Polheim und Ulrich Schmid mit den schwierigen Aufgaben, die einer solchen Edition gerade im Falle Karl Mays gestellt sind. Sechs Beiträge liefern große Werk-Interpretationen aus allen Schaffensbereichen Karl Mays. Gerhard Neumann deutet die Winnetou-Trilogie in umfassender und völlig neuartiger Weise aus der doppelten Tradition des Bildungsromans. Heinz Stolte zeigt anhand des Alterswerks "Ardistan und Dschinnistan", wie May seine Weltfriedensideen in dichterische Visionen umgesetzt hat. Dieter Sudhoff liefert eine fast zeilengenaue Analyse des "Großen Traumes", eines surrealistischen Zentralstücks aus dem "Silberlöwen". Hermann Wohlgschaft untersucht "Am Jenseits" unter besonderer Berücksichtigung moderner theologischer Gesichtspunkte. Walther Ilmer setzt seine Studien über die späte Reiseerzählung ",Weihnacht!'" fort und macht deutlich, in welch außerordentlichem Maße die innere und äußere Biographie Mays das Material des Romans bildet.

EUR 27,00 inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten

Zurück