Tieck, Ludwig: Der blonde Eckbert. Der Runenberg

Ludwig Tieck,

Der blonde Eckbert / Der Runenberg

Hamburger Leseheft Nr. 228

48 Seiten, geheftet

Euro 1,30

ISBN 978-3-87291-227-5

Hamburger Lesehefte Verlag

Das Leseheft bietet zwei Paradebeispiele für die Epoche der Frühromantik: Ludwig Tiecks Kunstmärchen „Der blonde Eckbert“ (1797) und „Der Runenberg“ (1804). Anders als in den Volksmärchen der Brüder Grimm findet der Held nicht sein Glück, sondern verfällt den eigenen Dämonen. Die Landschaft wird zum symbolischen Innenraum, die Grenzen von Traum und Wirklichkeit verschwimmen. Tiecks blonder Eckbert ist ein Zerrissener, von Verfolgungswahn Getriebener, der nach der Kindheitserzählung seiner Frau Bertha den eigenen Freund tötet und zunehmend dem Wahnsinn verfällt. Ein ähnliches Schicksal ereilt den Jäger Christian in „Der Runenberg“. Er verlässt seine Familie, um einem Trugbild, einem alten Waldweib, nachzulaufen.

EUR 1,30 inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten

Zurück