Wiesbaden

Wiesbaden

Ein Lesebuch

Hrsg. von Diethard H. Klein und Heike Rosbach

160 Seiten, broschiert

alt Euro 8,95 - neu Euro 2,99 UVP

ISBN 978-3-88042-382-4

Husum Verlag

 

Buchvorschau öffnet sich in neuem Fenster!

 

 

„Wiesbaden, die uralte Stadt" — wie sie schon von Autoren des sech­zehnten und siebzehnten Jahrhunderts genannt wird, und das zu Recht, denn bereits im ersten Jahrhundert unserer Zeitrechnung rühmten die lateinischen Schriftsteller Plinius und Martial die „Quel­len der Mattiaken" — wird mit ihren Schicksalen und Schönheiten hier lebendig in über hundert Beiträgen aus alten Werken und der Fe­der von gut fünfundachtzig Autoren.

Da kommen berühmte Reiseschriftsteller und Städteschilderer frühe­rer Jahrhunderte, wie Philipp Wilhelm Gercken, Johann Isaac von Gerning, Johann August Klein, Matthaeus Merian, Johann Kaspar Riesbeck, Karl Simrock, Adam Storck, Christian Daniel Vogel, Niklas Vogt, Carl Julius Weber und Johann Ignaz Weitzel ebenso zu Wort wie deutsche Klassiker, etwa Bettina von Arnim, Ludwig Börne, Cle­mens Brentano, Gustav Freytag, Johann Wolfgang von Goethe, Jacob und Wilhelm Grimm, Heinrich von Kleist, Heinrich Laube und Mo­ritz von Strachwitz. Auch Musiker wie Robert Schumann, Richard Wagner oder Carl Maria von Weber berichten, und an Vertretern der zeitgenössischen Literatur seien nur Walter Kempowski, Ernst Penzoldt oder Eduard von Winterstein genannt.

Natürlich fehlen die heimischen Autoren nicht, die sich entweder lie­bevoll erinnern (wie etwa Hans Grimm, Karl Korn, Max Nieder­mayer, Alfons Paquet oder Wilhelm Heinrich Riehl) oder mit meist heiteren Mundartbeiträgen in Vers und Prosa vertreten sind (so etwa Franz Bossong, Rudolf Dietz, Alois Henninger, Joseph Kehrein, Fried­rich Lennig u. a.).

Amüsantes und Interessantes vom Spiel- und Bade­betrieb schließlich erfährt der Leser teils von berühmten fremden Be­suchern, wie Fjodor M. Dostojewskij, Nasreddin Schah oder Iwan Turgenjew, teils von älteren Verfassern des fünfzehnten bis neun­zehnten Jahrhunderts, darunter Erasmus Alberus, Johann Joachim Becher, Hans Folz, Ludwig von Hörnigk, A. H. Peez („Thermalbad für Pferde"!), K. Reuter, P. Rosenwall, Daniel Wilhelm Triller, Hans Wachenhusen und Philipp Weber.

Alte Sagen, Schilderungen wichtiger Ereignisse in der Stadtgeschichte (teils in Versform) und Dokumente dazu fehlen natürlich ebenso wenig wie kurze Beschreibungen der einstigen und heutigen Sehenswür­digkeiten, Park- und Kuranlagen und Ausflugsziele. Und schließlich sind sowohl dem Wirtschaftsleben der Stadt wie ihrer reizvollen Um­gebung an Taunus und Rhein eigene Kapitel gewidmet.

EUR 2,99 inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten

Zurück