Horváth, Ödön von: Jugend ohne Gott

Ödön von Horváth,

Jugend ohne Gott

Roman

Hamburger Leseheft Nr. 230

112 Seiten, broschiert

Euro 1,90

ISBN 978-3-87291-229-9

Hamburger Lesehefte Verlag

In „Jugend ohne Gott“ schildert Ödön von Horváth die Gefahren eines faschistischen Staates und dessen schädliche Wirkung auf die Jugendlichen. Am Beispiel eines 34-jährigen Lehrers zeigt er auf, wie der Einzelne in einer Diktatur für das freie Äußern seiner Meinung verurteilt wird. Also passt er sich an, um seine Stellung nicht zu verlieren. Im Laufe des Romans, nach den Erfahrungen in einem militärisch organisierten Zeltlager und dem Mord an einem Schüler, vollzieht sich in dem Lehrer ein Wandel. Er, der nach den Erfahrungen des Ersten Weltkriegs nicht mehr an Gott glaubt, beschließt nun, als Konsequenz seines zurückgewonnenen Glaubens, die Wahrheit zu sagen und den Mord aufzuklären – auch mit der Gefahr, selbst belastet zu werden. Das Thema des Romans ist auch heute noch aktuell.

Analysiert und interpretiert mit Textverweisen auf dieses Hamburger Leseheft wird "Jugend ohne Gott" in Königs Erläuterungen, Bd. 400, C. Bange Verlag. Dieses Buch ist ebenfalls in unserem Shop erhältlich.

EUR 1,90 inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten

Zurück