„Wenn mersch nich erleben thät, so thät mersch gar nich glooben!“

„Wenn mersch nich erleben thät,
so thät mersch gar nich glooben!“

Fünfzig Jahre Karl-May-Gesellschaft
1969–2019
Hrsg. von Helmut Schmiedt, Joachim Biermann
und Florian Schleburg
214 Seiten, zahlr. A.., br.
Format 12,6 x 19,5 cm
€ 12,95
(ISBN 978-3-941629-23-3)

 

Das Buch knüpft in der ausführlichen Darstellung der Entwicklung der Karl-May-Gesellschaft durch Joachim Biermann unmittelbar an die zwei früheren Jubiläumsbände an. Eine Reihe Beiträge, die in ihrem Duktus und ihrer Argumentation ganz unterschiedlich sind, vermitteln weitere Einblicke in die Tätigkeit der KMG. Hans Zeilinger und Ekkehard Bartsch blicken zurück in die Frühgeschichte der Gesellschaft und rücken dabei Persönlichkeiten ins Licht, ohne die sie wohl nicht so glänzend – wenn überhaupt – hätte gedeihen können. Hans Grunert, Roy Dieckmann, Sigbert Helle und Jenny Florstedt stellen Arbeitsbereiche besonders aktiver Mitglieder vor und lassen etwas von der Faszination erahnen, die sie zu ihrer Tätigkeit ­bewegt, ein Thema, über das sich auch Florian Schleburg bei seinem Blick in die Zukunft ­Gedanken macht. Martin Lowsky und Ulrich Scheinhammer-Schmid lassen an das Wort von der „fröhlichen Wissenschaft“ denken, das man gelegentlich mit der KMG verbunden hat.

EUR 12,95 inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten

Zurück