Dr. Peter Ufer

Lebenslauf

Peter Ufer ist ein waschechter Sachse, geboren und aufgewachsen in Dresden, studiert in Leipzig. Schon während des Studiums beschäftigte er sich intensiv mit der sächsischen Geschichte und promovierte 1995 zum Thema der Leipziger Presse zwischen Französischer Revolution und Befreiungskriegen. Während der sächsischen Revolution 1989 gründete er gemeinsam mit Freunden eine eigene Zeitung, die er bis 1993 leitete. Danach ging er zur Sächsischen Zeitung, wo Ufer viele Jahre als Kulturchef arbeitete, die Sonntagszeitung gründete und begann, Bücher über die Geschichte, Mentalität und Sprache der Sachsen zu schreiben. Außerdem entwickelte er für den Schauspieler Tom Pauls Programme. Seit 2008 kürt er als Mitglied der Ilse-Bähnert-Stiftung jährlich das Sächsische Wort des Jahres. Seit 2010 arbeitet der Dresdner als Autor, im gleichen Jahr gründete er gemeinsam mit Tom Pauls ein Theater, das mehrere satirische Stücke über die Sachsen im Spielplan hat. Eines seiner Lieblingsthemen ist der Humor seiner Landsleute. Seit 30 Jahren sammelt der Journalist und Autor Witze, Scherze und Anekdoten über den angeblich unbeliebtesten Volksstamm der Deutschen. Aber das ist schon wieder ein köstlicher Witz.

Bei uns erschienene Titel

Peter Ufer: Die besten Witze der Sachsen